Aufgaben und Zweck

Die Versicherer möchten ihren Kunden mit der Institution des Ombudsmanns die Möglichkeit bieten, Meinungsverschiedenheiten einvernehmlich ohne ein Gerichtsverfahren zu schlichten.

 

Aufgabe des Ombudsmann ist die außergerichtliche Schlichtung bei Streitigkeiten der Versicherten mit den Krankenversicherungs- unternehmen sowie Versicherungsvermittlern und Versicherungs- beratern. Der Ombudsmann soll in jedem Stadium des Verfahrens zwischen den Beteiligten vermitteln und möglichst eine Versöhnung erreichen.

  

Auf Antrag des Beschwerdeführers stellt der Ombudsmann das Verfahren ein.

 

Für die Einschätzung durch den Ombudsmann sind die Gesetze, insbesondere das Bürgerliche Gesetzbuch, das Versicherungsvertragsgesetz und Versicherungsaufsichtsgesetz sowie die vertraglichen Vereinbarungen maßgeblich.

 

Der Ombudsmann ist Mitglied im sogenannten FIN-NET, ein grenzüberschreitendes außergerichtliches Beschwerdenetzwerk der Europäischen Kommission in Finanzdienstangelegenheiten. Das FIN-NET kann bei Beschwerden gegen europäische Versicherer eingeschaltet werden, die nicht Mitglied im Verband der privaten Krankenversicherung e.V. und ebenfalls dem FIN-NET angeschlossen sind.